was die Presse so wissen will… Folge III

3.      Kuscheltiere sind meist ziemlich verschlissen und schmuddelig, werden überall herumgezogen.  Da könnte man sie doch einfach ungefragt waschen oder sogar austauschen. Oder?

Kein Kind ist bereit, ein Kuscheltier einfach wegzuwerfen, wenn es alt, kaputt oder nicht mehr so wichtig ist. Eltern, die Kuscheltiere austauschen oder weggeben, machen sich bei ihren Kindern unbeliebt. Eher werden Eltern sich in der Situation wieder finden, ein verloren gegangenes oder verlegtes Kuscheltier stundenlang zu suchen, heimlich Ersatzexemplare bereit zu halten und weite Wege zurückzulegen, weil das Kuscheltier im Kindergarten oder bei der Oma versehentlich zurückgelassen wurde.

Das Waschen des Kuscheltieres liegt ausschließlich im Interesse der Eltern und wird von Kindern nur mit Vorbehalt toleriert. Sie sitzen besorgt vor den Waschmaschinen und verfolgen den Leidensweg ihrer Lieblinge. Und wenn der Teddy an den Ohren an der Wäscheleine aufgehängt wird, gibt es heftigen Protest.

kuscheltiere_an_waescheleine.jpg

Am besten bezieht man das Kind in die Waschpläne ein und sucht mit ihm zusammen einen schonenden Weg für diesen schwierigen Prozess.

Auch wenn die Kinder älter sind und natürlich wissen, dass ein Kuscheltier nichts ist als ein Stück Fell mit Füllung, auch dann haben sie Hemmungen, mit einem Kuscheltier wie mit einer ausgedienten Sache umzugehen. Kuscheltiere sind für Kinder Lebewesen.

 

Schreibe einen Kommentar